Tag des offenen Friedhofs

„Tag des offenen Friedhofs“ in Karbach Unsere Friedhöfe sind ganz besondere Orte.
Sie sind nicht nur Begräbnisstätten, sondern erfüllen in der heutigen Zeit eine Reihe weiterer Funktionen. Friedhöfe sind Grünflächen und Kulturraum, bieten Ruhe und Raum zum Entspannen, lassen Menschen Hoffnung schöpfen und neuen Mut gewinnen . Am Sonntag, 8. Oktober findet zum ersten Mal im Landkreis
-Main-Spessart der „Tag des offenen Friedhofs“ auf dem Friedhof in Karbach statt.
In Zusammenarbeit mit der Gemeinde Karbach, dem örtlichen Gartenbauverein und dem Kreisverband für Gartenbau und Landespflege Main-Spessart wurde ein buntes Nachmittagsprogramm rund um das Thema Friedhof zusammengestellt und durch musikalische Beiträge des Gesangvereins Karbach und der Karbacher Dorfmusikanten ergänzt. Neben einer Führung durch den Karbacher Friedhof beinhaltet das Tagesprogramm, dass um 13.00 Uhr beginnt, einen Vortrag des Bestattungsinstitutes Liebler über die „richtige Bestattungsvorsorge“, einen Vortrag des Kreisfachberaters Hilmar Keller über „Pflegeleichte und dauerhafte Grabbepflanzung mit Stauden und Gehölzen“ und eine Führung über den Judenfriedhof in Karbach. Von 14.00 bis 17.00 Uhr werden „Märchenerzählungen, nicht nur für Kinder“ in der Bücherei angeboten. Der örtliche Gartenbauverein sorgt für Kaffee, Kuchen und herzhafte Snacks im alten Pfarrhaus. In der Aussegnungshalle findet man eine Grabfloristikausstellung von Floristik Hamberger aus Marktheidenfeld und einen Infostand des Bestattungsinstitutes Liebler aus Marktheidenfeld.  Auch der Steinmetzbetrieb Hofmann aus Rothenfels wird an der Ausstellung teilnehmen. Eine Besonderheit dürfte auch die Ausstellung von Sterbebildchen sein, die im Foyer der Grundschule zu sehen sein wird. Im Vorfeld zu dem Veranstaltungstag hat die Gärtnerei Carl aus Markheidenfeld auf dem Karbacher Friedhof begonnen, drei Mustergrabbepflanzungen mit Stauden und Gehölzen anzulegen, die kurz vor dem 8. Oktober noch mit einer Wechselbepflanzung ergänzt werden sollen. So gestaltete die Gärtnerei zwei Urnengräber, ein Einzel-und ein Doppelgrab. Die Mustergrabbepflanzungen sollen über dem Tag des Friedhofs hinaus auf dem Karbacher Friedhof als Anschauungsobjekt erhalten bleiben. Foto (Hilmar Keller): Vorschlag einer Urnengrabgestaltung von der Gärtnerei Carl Marktheidenfeld
Foto (Hilmar Keller): Herbstimpression, Friedhof Karbach
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Pressestelle im Landratsamt Main
Spessart