Wenn die Hitze unerträglich wird

Natur und Kultur – der Spessart verbindet alles miteinander

Freizeittipps in der Umgebung

Laut dem online Portal Outdoor- Active können in der Region Main-Spessart 1.201 Ausflugsziele erkundet werden. Dazu zählen 18 Ausflugsziele zum Essen und Trinken, 15 Freizeitorte, 142 Ausflugsziele für Sportler und 1.026 andere.

Wir haben uns einmal umgeschaut, welchen Aktivitäten Zuhause- Gebliebene in den Ferien nachgehen können:

Das Kloster Triefenstein war ursprünglich ein Augustiner-Chorherrenstift, das von 1102 bis 1803 bestand. Nach der Aufhebung des Klosters 1803 ging es in den Besitz der Grafen von Löwenstein-Wertheim-Freudenberg über. Ende 1985 erwarb es die Christusträger-Bruderschaft, eine evangelische, ordensähnliche Kommunität. Deren Mitglieder leben in Gütergemeinschaft, Ehelosigkeit und im Gehorsam der Gemeinschaft gegenüber. Gelebtes Evangelium gehört ebenso zu ihrer Spiritualität wie das normale Arbeiten in der Berufswelt.

Das Hammermuseum und der historische Eisenhammer in der Nähe von Schollbrunn vermitteln „Gelebte Technik seit 1779“. Die Ausstellung zeigt 235 Jahre Firmen- und Industriegeschichte: von den Anfängen des Eisenhammers mit seinen Schmiedeprodukten bis zum international agierenden Kurtz Ersa- Konzern heute. An vielen Mitmachstationen können die Besucher selbst aktiv werden. Sie erleben, wie Wasserkraft reguliert werden kann oder wie man eine Radioschaltung lötet. Viele spannende Exponate und Schaubilder bieten Unterhaltung für die ganze Familie.

Das Film-Photo-Ton-Museum befindet sich im ehemaligen Huttenschloss in Gemünden am Main. Das Museum dokumentiert die Geschichte der Bild- und Tonaufzeichnung – von den Kameras über den Filmschnitt bis hin zur Projektion und Musikwiedergabe in verschiedenen Zeitepochen.

Im Erdgeschoss des Huttenschlosses befindet sich außerdem das Informationszentrum Naturpark Spessart. Hier erfahren Besucher viel Wissenswertes über die Fauna und Flora des Spessarts.

Der Spessart steckt zudem voller Naturdenkmäler: Das Naturdenkmal „Herrmannseiche“ befindet sich im Spessart an der Kreisstraße MSP 17, auf der Höhe zwischen den Ortschaften Gräfendorf und Burgsinn. Das Naturschutzgebiet Rohrberg mit seinen bis 800 Jahre alten Eichen liegt rund zwei Kilometer südlich des Naturwaldreservats Eichhall im Hohen Spessart nahe der Autobahnausfahrt Rohrbrunn. Es umfasst eine Fläche von rund 10 Hektar und wurde bereits 1928 unter Schutz gestellt, womit es zu den ältesten Naturschutzgebieten in Bayern gehört.

Zahlreiche Wanderwege durchziehen den Naturpark Spessart. Die schönsten von ihnen führen durch den größten zusammenhängenden Laubmischwald Deutschlands. Uralte Eichen und Buchen treffen in diesem Märchenwald auf duftende Nadelbäume. Der Spessart ist für seine Waldgebiete bekannt und beliebt. Um die Region mit all ihren Naturschätzen zu erkunden, lohnt es sich die Wanderschuhe zu schnüren. Kleine Pfade und Trails führen durch schattige Waldpassagen am Wasserlehrpfad entlang. In schwindelerregende Höhen wandern Naturliebhaber am Lenzsteig hinauf und erreichen am Ende die märchenhafte „Schneewittchenstadt“.

Geiersberg: Leichte Wanderung zum höchsten Berg im Spessart

Das Torhaus Aurora, ein ehemaliges Zollhaus am Fuße des höchsten Bergs des Spessarts, ist der Ausgangspunkt der leichten Wanderung. Vom Parkplatz führt der Weg zuerst abwärts in Richtung Weihersgrund und Forsthaus Sylvan. An der urigen Einkehrmöglichkeit lohnt sich eine Rast mit Brotzeit und einem kühlen Getränk zur Stärkung, bevor es anschließend über den Weiherrain zum Geiersberg hinauf geht. Auf 586 m wartet neben dem Gipfelkreuz ein herrlicher Ausblick auf Wanderer. Zudem liegt ein Buch bereit, in dem der Gipfelerfolg für die Nachwelt eingetragen und festgehalten werden kann.

Lenzsteig bei Karlstadt: Leichter Klettersteig als Vobereitung für alpine Bergtouren in den Alpen

Wer es anspruchsvoller und ausgesetzt mag, muss nicht unbedingt bis in die Alpen fahren. Der Lenzsteig ist ein leichter Klettersteig, der Trittsicherheit und Schwindelfreiheit unbedingt voraussetzt. An einem Drahtseil können sich die Bergsportler mit Klettergurt und Klettersteigset sichern. So werden die knapp 120 Höhenmeter bis zum Edelweiss über Leitern oder direkt am Fels überwunden. Teilweise geht es an der glatten Felswand senkrecht hinauf. Um sich vor Steinschlag zu schützen, muss unbedingt ein Kletterhelm getragen werden.

Wald- und Wassererlebnispfad: Für Familien und junge Entdecker

Der Wald- und Wasserlehrpfad ist ein Erlebnisweg für die ganze Familie. Der schmale Pfad führt unmittelbar am Fließenbach entlang. Rechts und links des Weges informieren Tafeln über den Wasserkreislauf und die Zusammenhänge zwischen Wald, Wasser und Natur. Durch die kindgerechte, anschauliche Aufmachung ist der knapp 4 Kilometer lange Weg bereits mit Kindern im Vorschulalter machbar. Am Ausgangspunkt gibt es schließlich noch ein Wassererlebnishaus zu entdecken. Dort kann der Nachwuchs spielerisch in Erfahrung bringen, wie der Wasserkreislauf in der Natur funktioniert.

Sommerhitze: Mit diesen Tipps bleibt die Wohnung kühl

(red) Die Sonne lacht und das Thermometer steigt Richtung 40-Grad-Marke an. Was tun, damit das Zuhause nicht zur Sauna wird? Einige Tipps helfen dabei, die Wohnung oder das Haus vor der sommerlichen Hitze zu schützen.

Die Sommerhitze ist eine Belastung für unseren Körper. Wenn es selbst nachts tropisch warm ist, schlafen wir schlecht und sind unausgeglichen. Doch ist die Hitze einmal im Haus, lässt sie sich schwer wieder heraus bekommen. Der beste Ratschlag: Die Wärme erst gar nicht in das Haus lassen, die Sonne aussperren.

Fenster sind das Einfallstor für Sommerhitze. Rolläden, Jalousien oder Markisen sind das Mittel der Wahl. Außen angebracht schützen die Schattenspender besser vor hohen Temperaturen als im Inneren, denn so gelangt die Wärme gar nicht oder weitaus weniger in die vier Wände. Ist eine Montage des Sonnenschutzes vor dem Fenster nicht möglich, sollten für die Verdunklung innen auf helle oder sogar reflektierende Materialien zurückgegriffen werden. Wenn weder das eine, noch das andere geht, hilft zur Not ein weißes Tuch, das von außen vor das Fenster gehängt werden kann.

Aufgeklebte Sonnenschutzfolie oder Sonnenschutzverglasung kann ebenfalls helfen, allerdings werden die Räume dadurch dauerhaft verdunkelt. Das bedeutet, auch an trüben Tagen gelangt weniger Licht in die Wohnung.

Zur richtigen Zeit lüften

Bleibt es über längere Zeit sonnig und warm, sollte immer früh am Morgen gelüftet werden. In den Morgenstunden sind die Außentemperaturen in der Regel niedriger. Tagsüber sollten alle Fenster und Türen geschlossen gehalten werden. Ist eine Wohnung erst einmal aufgeheizt, ist es schwer, die Lufttemperatur wieder zu senken.

Überflüssige Geräte ausstellen

Jedes elektrische Gerät produziert immer auch Wärme. Je weniger Elektrogeräte sich im Einsatz befinden, desto besser. Der zweite Kühlschrank fürs leckere Eis mag an Sommertagen besonders wichtig scheinen, doch er produziert Wärme, die er direkt an den Raum abgibt. Auch Kochplatten und Backofen sind Wärmelieferanten. Wenn auf das große Koch- und Backprogramm verzichtet werden kann, sollte dies auch umgesetzt werden.

Auch Heizungsrohre können eine Wärmefalle sein. Fließt in ihnen versehentlich warmes Wasser, steigen unweigerlich die Temperaturen in den vier Wänden.

Räume effizient kühlen

Wer auf eine Klimatisierung in der Wohnung nicht verzichten möchte oder kann, sollte auf effiziente Klimageräte setzen und ein Modell mit einer möglichst hohen Energieeffizienzklasse wählen. Fest eingebaute Splitgeräte sind in der Regel erheblich energieeffizienter als mobile Monoblockgeräte. Doch vielleicht reicht auch schon ein Ventilator. Der verbraucht viel weniger Strom und macht die Hitze allein durch Luftbewegung erträglicher.

Dächer dämmen

Viel Hitze gelangt über schlecht gedämmte Dächer in die Wohnräume. Eine gute Dämmung ist auf Dauer die beste Lösung – sie hält das Haus im Sommer schön kühl und im Winter schön warm. Gerade in Räumen unter dem Dach wird der Unterschied sofort bemerkbar. Dichtere, schwerere Dämmstoffe wie Naturfasern oder Mineralwolle sind besonders gut für den Hitzeschutz geeignet, denn sie speichern selbst Wärme und verzögern so die Erwärmung der Räume.

ation für Kinder“

Motto zum Apothekentag 2019 widmet sich Allergien bei Kindern

(red) Seit 1998 wird jedes Jahr der Tag der Apotheke durch die ABDA – Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände ausgerufen.

Wenn ein Kind ein Notfall-Arzneimittel braucht, sollten Eltern, Erzieher und Lehrer dessen Anwendung schon im Vorfeld üben. „Im Notfall sind alle Beteiligten so unter Druck, dass gerade bei komplexen Darreichungsformen leicht Fehler passieren. Deshalb sollten sich die Erwachsenen schon im Vorfeld in der Apotheke demonstrieren lassen, wie ein Notfall-Arzneimittel bei einem Kind richtig angewendet wird“, sagt Mathias Arnold, Vizepräsident der ABDA – Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände.

Allergien bei acht Prozent aller Kinder

Der bundesweite ‘Tag der Apotheke‘ findet jedes Jahr am 7. Juni statt. In diesem Jahr steht er unter dem Motto „Richtige Medikation für Kinder“. Viele der bundesweit rund 19.500 Apotheken machen an diesem Aktionstag auf Leistungen speziell für Kinder aufmerksam. Notfall-Arzneimittel brauchen Kinder zum Beispiel bei einer Allergie gegen Erdnüsse oder andere Nahrungsmittel. Beispiele für solche Notfallmedikamente sind Dosieraerosole, Glucagon-Pens, Autoinjektoren sowie Rektiolen und Mundspritzen.

Geschätzt leiden etwa acht Prozent aller Kinder an Allergien, wobei diese mit zunehmendem Alter seltener wird. Die Allergie kann unter anderem zu Hautausschlag, Schwellungen, Atemgeräuschen, Luftnot oder Schwindel führen. Die Symptome betreffen den ganzen Körper und sind schwerwiegender als bei einer Lebensmittel-Intoleranz. Typisch für die allergische Reaktion ist der rasche Beginn der Symptome; die Schwere der Symptome kann nur selten vorhergesagt werden.

Unbehandelt können akute schwere allergische Reaktionen bei Kindern tödlich enden. Deshalb ist es wichtig, dass die Notfall-Arzneimittel nicht nur immer in Reichweite sind, sondern die Erwachsenen auch mit der Anwendung vertraut sind. Im Notfall sollte zunächst ein Notarzt verständigt werden. Allerdings sollten auch ärztlich verschriebene Antihistaminika oder Kortison griffbereit sein.

250.000 Botengänge pro Tag

Wer auf Arzneien angewiesen ist, findet in der Apotheke Hilfe. Alle 15 Sekunden wird in einer deutschen Apotheke ein Therapieproblem erkannt und gelöst. 13 Millionen individuelle Rezepturen stellen deutsche Apotheken pro Jahr her. Unter anderem für Menschen, die industriell gefertigte Arzneien nicht vertragen. In der Apotheke muss niemand lange warten. 3,6 Millionen Patienten versorgen Apotheken täglich – 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche, auch an Feiertagen ist eine Apotheke in der Nähe dienstbereit, um zu helfen. Wer nicht in die Apotheke kommen kann, bekommt seine Arzneien geliefert – und zwar dreimal schneller, als es andere schaffen. Rund

250.000 Botengänge erledigen deutsche Apotheken täglich. Bis zu zwölfmal pro Jahr kann ein Kind zudem an einem grippalen Infekt erkranken. Praktisch, wenn dann Medikamente im Haus sind. Die Apotheke vor Ort stellt Ihnen ein individuelles Notfall-Set zusammen.

Aktuell

„Burg-Lichtspiele Programm 18.-24.07.2019:“ ist gesperrt Burg-Lichtspiele Programm 25.-31.07.2019

Burg-Lichtspiele Karlstadt, 22. Juli 2019 25.-31.07.2019: Yesterday – Mit der Musik der Beatles In der Musical-Komödie von Oscarpreisträger Danny Boyle sind The Beatles fast vergessen, nur ein Musiker erinnert sich noch an die Hits der […]

Aktuell

Burg-Lichtspiele Programm 04.-10.07.2019:

Pets 2 In der Fortsetzung des Animations-Hits begeben sich Max, Duke und ihre tierischen Freunde auf geheime Mission. Do bis Di 16.30/20.00, Mi 16.30 Uhr Freigegeben für alle, ca. 86 Min. ______________________________________________________________________________ Kinderkino – ermäßigter […]

Burg-Lichtspiele Programm 15.-21.08.2019:

von Frank Zagel in Aktuell Kommentare deaktiviert für Burg-Lichtspiele Programm 15.-21.08.2019:

Leberkäs-Junkie Der mittlerweile sechste Film der Provinz-Krimi-Reihe um Polizist Eberhofer, der zu allem (kriminellen) Übel im neusten Teil auch noch das Kind hüten muss und auf Diät gesetzt wird. Do bis Di 17.45/20.00, Mi 17.45 [...]